Dritter Besserabschluss in Folge

 

Die Gemeinde Waldstatt kann zum dritten Mal in Folge einen Besserabschluss ausweisen. Der Gemeinderat ist erfreut, dass er eine Trendwende erreichen konnte und mit diesem Jahresabschluss die Eigenkapitaldecke weiter gestärkt werden kann. Dies war dringend nötig, damit laufende oder geplante Projekte wie die Sanierungen Schwimmbad, Sportplatz, Steblenstrasse aber auch der Ausbau der ARA finanziert werden können. Der Gemeinderat Waldstatt ist überzeugt vom harmonisierten Rechnungslegungsmodell (HRM2) und hält sich klar an dessen Richtlinien. Dies z.B. indem nur wertvermehrende Investitionen aber keine Unterhaltsarbeiten aktiviert werden.

 

Der Kapitaldienstanteil (Zinsen, Abschreibungen) ist mit 8.8% sehr hoch und weit über dem kantonalen Durchschnitt (5%). Obwohl die Zinsen im Moment sehr tief sind, wird diese Belastung vor allem der Abschreibungen wegen die Gemeinde Waldstatt noch über längere Zeit belasten.

 

Die Gemeinde Waldstatt kam in den Genuss einer Erbschaft und verdankt diese ganz herzlich. Der Gemeinderat wollte nicht, dass diese Erbschaft im allgemeinen Gemeindefinanzaushalt verwendet wird. Deshalb soll sie für ganz gezielte, nachhaltige Projekte (z.B. zur Attraktivitätssteigerung der Gemeinde Waldstatt oder zur Förderung von Solaranlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden) eingesetzt werden.

 

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen