Das Wappen

altes Wappen von WaldstattDas heute noch im Kantonsratssaal in Herisau angebrachte Wappen war für die Gemeinde Waldstatt bis 1970 gültig. Es stellt ein Kirchlein mit Spitzturm inmitten von Tannen dar. Dieses «alte Wappen» ist vom Heraldiker Signer in Appenzell entworfen worden.

Im Zuge der Vorbereitungen zur 250-Jahr-Feier (1970) hat sich herausgestellt, dass unser an sich recht ansprechendes Gemeindewappen mit aller Sicherheit heraldisch falsch war. Einem Gutachten der «Schweizerischen heraldischen Gesellschaft» entnehmen wir, dass nach guter heraldischer Tradition bei Neubildungen das Zurückgehen auf die ältesten Vorbilder notwendig ist.

grosses Wappen von Waldstatt mit Bär als SchildhalterProf. Dr. phil. E. Steinmann, Trogen, sagt, dass die älteste Petschaft der Gemeinde Waldstatt aus dem Jahr 1804 stammt und in einem ovalen Schild zwischen vier Tannen eine Kapelle mit Haubenturm zeigt. Dieser Schild wird von einem Bären als Schildhalter getragen. Dass dieser Bär ins «grosse» Wappen aufgenommen wurde, wird ebenfalls als heraldisch richtig belegt. Bei der Darstellung eines Wappens im Siegel kann sowohl das «kleine» Wappen (also nur der Schild ohne Schildhalter) verwendet werden, wie auch das «grosse» mit Schildhalter, wie es das verwendete Siegel von 1804 zeigt.

Wird ein Wappen in einer Fahne dargestellt, so hat der Schildhalter immer wegzufallen. Das Fahnentuch ersetzt in diesem Falle den Schildhalter.

Aus diesen Überlegungen hat der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 10. Februar 1970 beschlossen, der Gemeinde zur 250-Jahr-Feier das richtige Wappen zu geben.

 Hans Eugster-Kündig

an den Seitenanfang